Integrationskindergarten – Seepferdchen

Gruppenleitung: Monika Aleric
Kinderpflegerinnen: Anke Müller und Anna Marzinski
2. pädagogische Fachkraft: Anneliese Hermann
Psychologischer Fachdienst: Susanne Frauwallner
(Dienstag – Donnerstag vormittags und nach Vereinbarung)

In der Seepferdchengruppe sind 15 Kinder im Alter von 3-6 Jahren, 5 Kinder davon mit einem besonderen Förderbedarf.

Hausleitung:

Ute Keppler-Iffert

Telefon: 08142-4485790
Hort: 08142- 4108290
Fax: 08142-4485798
kinderhaus@sozialdienst-olching.de
Schloßstr. 14
82140 Olching/Esting
Besuche: nach Vereinbarung

telefonisch erreichbar von 6:30 Uhr bis 9:00 Uhr und 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Tagesablauf:

Die Seepferdchen starten morgens ab 8.00 Uhr in ihrer eigenen Gruppe. Zu dieser Zeit werden die Kinder aus dem Frühdienst abgeholt und beginnen in den Räumlichkeiten der Seepferdchen zu spielen.

Um 9.00 Uhr beginnt der gemeinsame Morgenkreis, bis dahin sollten alle Kinder anwesend sein. Es werden Lieder gesungen, Kreisspiele gemacht, sowie Geschichten gelesen oder aktuelle Themen und Wochenthemen besprochen.

Nach dem Morgenkreis findet die Brotzeit um 9.30 Uhr statt.

Danach beginnt das Freispiel:

Hier können die Kinder Gemeinschaft erleben, Spielideen entwickeln und Projekte planen. Im Freispiel können die Kinder selbst wählen, mit wem oder womit sie gerne spielen möchten. Das Freispiel nimmt einen sehr großen Raum ein, woran deutlich wird, wie wichtig uns das Freispiel für die Kinder ist. Die Kinder können an unterschiedlichen Projekten und Angeboten teilnehmen. Die Seepferdchen gehen regelmäßig in den Garten zum Austoben und spielen. Auch der wöchentliche Besuch in der Turnstunde des SV Esting gehört zu den regelmäßigen Aktivitäten.

Die besondere Förderung der Integrationskinder findet an drei Vormittagen durch den psychologischen Fachdienst statt. Unsere Sozialpädagogin unterstützt täglich die besondere Förderung der Integrationskinder mit individuellen Maßnahmen.

Um 12.00 Uhr essen wir gemeinsam zu Mittag.

Anschließend ruhen sich die jüngeren Kinder aus.

Die Älteren können in dieser Zeit in ruhiger Atmosphäre ihren Neigungen und Bedürfnissen nachgehen, wie zum Beispiel: Bücher anschauen, Kassette hören oder mit einen Kuscheltier spielen.

Nach unserer Ruhephase haben die Kinder neue Energie getankt und können den Nachmittag nach ihren Wünschen gestalten und nochmals eine kleine Brotzeit zu sich nehmen. Der Kindergartentag endet um 17.00 Uhr.

Informationen und Formulare zum herunterladen:

Kinderhausordnung

Elterninfo

Kindergartenkonzept – integrativer Bereich

Betreuungsvertrag

Anhang Betreuungsvertrag

Integration:

Das allgemeine Ziel der Integration ist, alle Kinder in ihrer persönlichen Entwicklung und Entfaltung derart zu unterstützen, dass soziale und kulturelle, geschlechtliche, körperliche, geistige und emotionale Unterschiede ausgeglichen werden.

In unserer Einrichtung werden fünf sogenannte Integrationskinder (Kinder mit besonderem Förderbedarf) zusammen mit zehn Regelkindern (Kinder ohne Förderbedarf) betreut und entsprechend ihres individuellen Fähigkeiten und Bedürfnisse gefördert.

Der besondere Förderbedarf der Integrationskinder ergibt sich aufgrund von Beeinträchtigungen verschiedenster Art.

Zu den häufigsten gehören: Entwicklungsverzögerungen aller Art, allgemeine und spezielle Probleme im Bereich der Wahrnehmung und Informationsverarbeitung des Lernens, des emotionalen und sozialen Verhaltens.

Ein interdisziplinäres Team, bestehend aus einer Kinderpflegerin, einem Heilerziehungspfleger, einer Sozialpädagogin und einer Diplom-Psychologin, erarbeitet für jedes Kind einen individuellen Förderplan, der einzel- und gruppentherapeutisch umgesetzt wird.